Wir stellen uns vor!

Als engagierte Experten von historischem Spielzeug gründeten wir im März 2016 den eingetragenen Verein Historisches Spielzeug Berlin. Wir – das ist eine Gruppe aus Spielzeugsammlern, Restauratoren, Autoren, Verlegern und anderen.

Unser Interesse gilt dem Spielzeug der Zeit von 1850 bis 1950. Anhand von originalem Spielzeug, Zeitdokumenten, Bildmaterial und Alltagsgegenständen wollen wir zeigen, was es bedeutete, ein Kind jener Epoche zu sein.

Wir wollen zeigen, wie Eltern in verschiedenen Zeiten durch Spielzeug ihren Kindern die geltenden Wertvorstellungen und gesellschaftlichen Normen beibrachten.

Wie sah die kindliche Welt unserer Vorfahren zwischen morgendlichem Aufstehen, dem Waschen ohne fließendes Wasser in einer Waschschüssel, dem Schulbesuch zu dem eine Kohle mitzubringen war, dem Lernen bei schummerigen Gaslicht,und den Spielen auf den Straßen und Höfen aus?

001Zitate aus Jugenderinnerungen und Bilderbücher öffnen den Zugang zu vergangenen Zeiten und erwecken sie zum Leben, ohne belehrend zu wirken.

Jüngere Betrachter finden vielleicht den Weg zu Geschichte und Kultur durch Dinge, die sie gerne anschauen. Ältere Betrachter haben die Möglichkeit sich an Vergangenes und Vergessenes zu erinnern.

Bei der spannenden Reise durch die Zeit kommen vielleicht durch das Betrachten von Puppenhäusern und -küchen, Puppen und Figuren, Gesellschaftsspielen und Büchern, Fragen auf. Sie regen aber auch möglicherweise zur Diskussion zwischen den Generationen an. Warum ist die Ur-Oma nie auf einen Baum geklettert? Warum hat der Ur-Opa keinen Puppenwagen geschoben?

Können wir uns heute noch vorstellen, dass bereits bei der Geburt eines Kindes schon entschieden war, ob es Arbeiter oder Stammhalter eines Familienvermögens sein würde? Wie unterschied sich die Erziehung zwischen wohlhabenden und armen Familien? Wie unterschiedlich wurden Jungen und Mädchen erzogen?

Welchen Einfluss hatten die beiden Weltkriege auf das Spielzeug und somit auf das Leben der Kinder? Wie veränderte sich das Spielzeug, das Spielverhalten und die damit verbundenen Erziehungsziele – Manches wird hier beantwortet werden.

Interessant ist auch die Spielzeugproduktion in Manufakturbetrieben und später industrieller Fertigung. Wer kennt nicht die klangvollen Namen Käthe Kruse und Margarete Steiff, aus deren anfänglich kleinen Werkstätten berühmte Firmen wurden? Wir spüren dem nach, wie Spielzeug in einer Zeit, als Deutschland Weltmarktführer war, hergestellt, beworben und vertrieben wurde.

Wie man sieht, sind die Themen rund um das historische Spielzeug vielfältig. Sie sind herzlich eingeladen mit uns auf die Reise zu gehen.