Die Sammlung

Wir betreuen eine Sammlung von historischem Kinderspielzeug der Zeit 1850 bis 1970. Diese Sammlung umfasst etwa 5.000 Exponate. Unter Ihnen befinden sich Puppen verschiedenerlei Materials und Größen, Puppen-Zubehör und -Möbel, Puppenstuben, Puppenküchen, Puppenhäuser, Kaufmannsläden, Kinderaltäre, Ritterburgen und Pferdeställe. Auch können wir eine Auswahl verschiedener Spiele, Beschäftigungsspiele, Gesellschaftsspiele, Bastelspiele u.a. sowie Kinderbücher, in der Hauptsache Bilderbücher, zeigen.

Typisches Jungensspielzeug, wie Aufstellfiguren mit Ihren Zooanlagen und Dioramen, Blechspielzeug und mechanisches Spielzeug, gehört ebenso zum Sammlungsgebiet.


Spielzeug als Kulturerbe

Spielzeug zeigt in realistischer, kindgerechter Darstellung den jeweiligen Stand der Technik, die jeweiligen Ideen der Erziehung, und ist ein wertvolles Zeugnis einer verschwundenen Alltagskultur. So zeigen die Puppenstuben vollständig eingerichtete Wohnwelten im Stil ihrer Zeit.

Bild: Ein Art Deco Wohnzimmer

Das Thema Bekleidung

ist in vielfältiger Weise in dieser Spielzeugsammlung vertreten. Hierbei geht es auch um die Vermittlung von handwerklichen Fähigkeiten, besonders der kleinen Mädchen, zur Vorbereitung auf ihre Rolle als Hausfrau und Dame des Hauses. Beim Aufbau der Sammlung wurde großen Wert auf die Authentizität der Kleidungsstücke gelegt.

Bild unten: Die Parian-Puppe der Firma Kestner ist eher eine Mode-, aber trotzdem auch eine Spielpuppe.

In den Puppenküchen

findet sich eine Fülle von heute vergessenen Gebrauchs- und Arbeitsgegenständen, die langsam aus dem Bewusstsein der jetzigen Generation verschwinden und bewahrenswert sind.

Bilder: Zwei Spielküchen der Firma Kibri aus den 20er Jahren

Wer kennt noch

Kaffeeröster, Wassergölte oder Kaminsäge?

Politische und gesellschaftliche Ereignisse

werden dem Betrachter durch Gesellschaftsspiele und Bilderbücher nahegebracht. Hier wird Zeitgeschehen gespiegelt und auch durch graphische Aspekte deutlich gemacht.

Bild: Wir spielen Regierung! Ein heiteres Gesellschaftsspiel nach dem Leben, 1952

Berlinbezug

In Berlin wurde Spielzeug produziert. Viele bekannte Verlagshäuser unterhielten in Berlin Ihre Musterlager und versendeten von dort in alle Welt. Auch gab es, einer Hauptstadt angemessen, sehr große Läden mit vielfältigem Angebot. Nebenstehend findet sich ein Werbegeschenk der Firma Keilich aus dem Jahr 1936, in dem mit 19 Schaufenstern geworben wird.

In der Sammlung befinden sich viele Objekte aus Berliner Familienbesitz. Die Sammlerin ist gebürtige Berlinerin und hat daher in über 30 Jahren viele Objekte in Berlin erworben.

Bild links: Drehscheibe zur Darstellung des Sternenhimmels als Werbegeschenk von Spielwaren Keilich, 1935

Kinder waren zudem Zeitzeugen von historischen Ereignissen, die sich im Spielzeug wiederfinden. So waren zum Beispiel zur Berliner Gewerbeausstellung 1889, Mitglieder einer chinesische Delegation zu Gast in Berlin und erregten nicht nur bei Kindern Aufsehen, wenn Sie in der Pferdebahn mitfuhren, wie man der anliegenden Grafik von C.W. Allers aus der Mappe: Der Spreeathener, Berliner Bilder, entnehmen kann.

Kleines Bild: Chinese in originaler Bekleidung, Masse, 30 cm, um 1910

Während es in vielen deutschen Großstädten Spielzeugmuseen gibt, die viel Resonanz finden, wird bisher in der vielfältigen Berliner Museumslandschaft kein Spielzeug als thematischer Schwerpunkt gezeigt.

Die sind die Kategorien der Sammlung

Wohn- und Lebenswelten

Puppenküchen

Gehäuse

Möbelsätze

Einzelmöbel

         Zubehör

Puppenstuben

Gehäuse

Möbelsätze

Einzelmöbel

         Zubehör

Puppenhäuser

Gehäuse

Möbelsätze

Einzelmöbel

        Zubehör

Klappbare Gehäuse/Kulissengehäuse

Gehäuse

Möbelsätze

Einzelmöbel

         Zubehör

Kaufmannläden

         Zubehör

Bäder

         Zubehör

Bauernhöfe

         Zubehör

Ritterburgen

         Zubehör

Tierkäfige


Puppen

Porzellankopfpuppen

Zelluloidkopfpuppen

Massekopfpuppen

Wachskopfpuppen

Holzkopfpuppen

Puppen anderer Materialien

Puppenstubenpuppen bis 18 cm

Puppenzubehör

Puppenmöbel

Puppengeschirr

Puppenwagen

Puppen-Kleidung

Puppen-AccessoiresKindermöbel

Kindergeschirr

Kinderwagen

Fotos und Werbung

Kinderkleidung

Kinder-Accessoires


Tiere

Plüsch, Samt- und Stofftiere

Elastolin-Tiere

Tiere aus gepresster Pappe

Tiere auf Rädern


Mechanisches Spielzeug

Lithografiertes Blechspielzeug

Bewegliche Ziehtiere

Musikautomaten


Spiele für Kinder

Lernspiele

Legespiele

Quartette

Beschäftigungsspiele

Aufstellspielzeug

Bewegungsspielzeug

Technische Spiele

Naturwissenschaftliche Spiele


Spiele für Erwachsene und Kinder

Beschäftigungsspiele

Lernspiele

Theater

Papiertheater

Schattentheater

Kaspertheater

Marionetten

Handpuppen

Kulissen

Texthefte

Zubehörteile


Sakrales Spielzeug

Kinderaltäre

Zubehör

Sakrale Spiele


Optisches Spielzeug

Kaleidoskope

Laterna Magica

Stereofotografie-Apparate

Film-Apparate

Zubehör


Kinderbücher

Bilderbücher

Jugendliteratur

Beschäftigungs- und Erziehungsbücher

Liederbücher

Zeitschriften

Sekundärliteratur

Unsere Vision

Wir sammeln, bewahren und zeigen Spielzeug, das kulturelle Erbe einer vergangenen Welt.

Bei uns ist historisches Kinderspielzeug zu sehen, welches nicht nur schön anzuschauen ist, sondern auch zeigt, wie man in der Zeit zwischen 1950 und 1870 gewohnt, gekocht, sich gekleidet hat, welche Spiele gespielt wurden und wie sich geschichtliche und technische Entwicklungen im Kinderspielzeug manifestiert haben.

Dauerausstellung

In unserer Dauerausstellung zeigen wir die Entwicklung des Spielzeuges von den 70er Jahren unseres Jahrhunderts bis weit zurück in die Biedermeierzeit. Hier kann man Geschichte mit den Augen begreifen!

Wir zeigen die vergessenen Dinge, den Kinderaltar, die hölzernen Waschmaschine, die Dampfmaschine, die den Alltag unserer Vorfahren ausmachten und die unsere kulturellen Werte und Vorstellungen noch heute mitbestimmen.

Sonderausstellungen

Im Sonderausstellungsbereich laden wir andere Museen und ernstzunehmende Sammler ein, uns ihre verborgenen Schätze zu zeigen und uns an den Geschichten ihrer Sammlungen teilhaben zu lassen.

Kollegen

Das Fachpublikum und die Sammler aus aller Welt laden wir zu Börsen und Fachvorträgen zu uns ins Museum ein, verbunden mit der Möglichkeit unseren schönen Bezirk kennenzulernen. Wir empfehlen Unterkünfte und weisen auf die verschiedensten Sehenswürdigkeiten zwischen Wald und Wasser hin.

Verpflegung

Unser Museumscafé verführt zum Verweilen, bei kleinen Köstlichkeiten und gesunden Erfrischungen und bietet zum Mitnehmen geschmackvolle Souvenirs, Fachliteratur und Kinderspielzeug als Erinnerung an einen wunderbaren Tag in unserem Museum an.

Die ganze Familie

Wie viele andere Einrichtungen im Park freuen wir uns auf Familien mit ihren Kindern, die wir ganz besonders einladen und denen wir ermöglichen, den Kindern von den „alten Zeiten“ und vielleicht auch von der eigenen Familiengeschichte zu berichten.

Informatives

Selbstverständlich bemühen wir uns das Museum für alle Besucher möglichst barrierefrei zugänglich zu machen.

Für unsere ausländischen Gäste, die uns mit der S-Bahn durchgehend ab Friedrichstraße erreichen, bieten wir alle Texte und Objektbeschreibungen auch in englischer Sprache.

Unser Parkplatz bietet dem PKW des Individualtouristen genügend Parkfläche, hat aber auch Stellplätze für Reisebusse. Gruppen sind uns herzlich willkommen, sich bei unseren sachkundigen Führungen in die Welt des Spielzeuges entführen zu lassen.